West-Antarktischen Eisschild um 6 Meter; das gesamte Eis in der Antarktis reicht gar für 65 Meter ( mehr ). Die schnelle Abnahme des arktischen Meereises ( hier ) könnte

nach Ansicht einiger Forscher darauf hindeuten, dass dieses Element bereits kippt, andere Forscher bestreiten dies. Noch führt das Tauen der Gletscher zur Entstehung immer neuer Gletscherseen (die eine Gefahr für darunter liegende Dörfer darstellen aber es ist nur eine Frage der Zeit bis das Tauwasser aus dem Hochland von Tibet zurückgeht partnersuche schwarzer mann - ob in 10, 20 oder 50 Jahren, hängt. Gleichzeitig wird durch die weiter schmelzenden Gebirgsgletscher die Wasserversorgung in den Trockenzeiten schwieriger, betroffen sind zuerst die Menschen in Südamerika, die heute von Wasser aus den Anden leben; gegen Ende des Jahrhunderts könnte bei einer Temperaturerhöhung von 5 Grad Celsius sogar der Himalaya betroffen sein. Ebenso ist ein, rückgang des arktischen Meereises festzustellen - über 40 Prozent seit 1979; freie stellen im öffentlichen dienst und die Wissenschaftler rechnen bereits aus, wann das arktische Meer im Sommer eisfrei sein könnte: um 2050 herum. In den feuchten Boden zersetzen vor allem anaerobe Bakterien das organische Material in den zuvor gefrorenen Böden, dabei entsteht Methan, das in der Atmosphäre die Erderwärmung weiter verstärkt. 30 bis 50 Prozent weniger Wasser im Mittelmeerraum und im südlichen Afrika verfügbar. Ökosysteme sind an das Klima vergangener Zeiten angepasst; und die Änderungen durch den Klimawandel sind viel schneller als alle natürlichen Änderungen - abgesehen vielleicht von Katastrophen wie Meteoriteneinschlägen oder Vulkanausbrüchen, die aber nicht so lange andauern. Verschwinden der großen Gletscher im Himalaja: Betroffen ist die Wasserversorgung von einem Viertel der chinesischen Bevölkerung sowie mehreren Hundert Millionen Indern.

Bis zu 300 Millionen Menschen sind in den Küstengebieten zusätzlich von Überflutungen betroffen. Und die Stadt breitete sich ins Tiefland aus. Wenn die HimalayaGletscher test abschmelzen, drohen Ernteeinbußen bis 2050 von 30 Prozent. Bisher können die Mengen nur geschätzt werden. Hier ist schon heute im Norden das Grundwasser übernutzt.

Der Klimawandel wird die Welt, in der wir leben, verändern.Auswirkungen auf Natur, Gesellschaft und Wirtschaft und damit auch auf unser tägliches Leben.

Kältebedingte Todesfälle im Winter dürften zurückgehen. Die als Methan und Kohlendioxid freigesetzt würden die Schätzungen belaufen sich alleine auf 400 Milliarden Tonnen Methan. Absehbar sind die folgenden des zukünftigen Entwicklungen. Eine Verdopplung des CO2Gehalts könnte daher nach Modellrechnungen das Ende der AmazonasRegenwälder bedeuten. Die entweder jetzt weiter weg liegen oder in klimawandels denen die Nahrung verloren geht. Würde dann freigesetzt und der Klimawandel damit verstärkt Rückkoppelungen.